Springe zum Inhalt

Traditionelle Naturheilverfahren

• Reflexzonendiagnostik
Die Erfahrungsheilkunde geht davon aus, dass die Körperoberflächen des Menschen (z.B. Gesicht, Rücken, Zunge) den Zustand seiner inneren Organe wiederspiegeln können, die hilfsdiagnostisch Aufschluss geben.

• Darmsanierung auf der Basis von Heilpflanzen (siehe unter „Pflanzenheilkunde“)

• Ausleitungs- und Umstimmungsverfahren, dazu gehören z.B. das Schröpfen und Baunscheidtieren.

Schröpfen ist eine alte und bewährte Methode.  Dabei werden kleine Gläser auf die Haut, meist am Rücken, aufgesetzt, die ein Vakuum erzeugen.

Baunscheidtieren wird auch als „Akupunktur des Westens“ bezeichnet nach seinem Erfinder Carl Baunscheidt. Bei diesem Verfahren werden Reflexzonen auf der Haut mit einem kleinen Nadelkopfapparat „gestichelt“, anschließend mit einem Spezialöl eingerieben.

• Spagyrik
Heilmittel auf der Basis von Pflanzen, die durch verschiedene Prozesse getrennt und wieder zusammengefügt wurden (Tinkturen, Pflanzenasche)

Das Licht ist in das Salz verankert, es gilt, das Licht wieder aus dem Salz zu erlösen.
(Alexander von Bernus)

Oft werden metallische Substanzen auf feinstofflicher Grundlage zur Intensivierung bzw. Abrundung bestimmter Wirkrichtungen zugesetzt.
Spygrische Mittel lassen sich gut mit pflanzlichen Teemischungen kombinieren.

• Bach-Blüten nach Dr. Edward Bach
sanft wirkende Pflanzenmedizin, Wirkung in erster Linie auf die Seele

• EKT (= EmotionalKörpertherapie)
Arbeit mit dem Schmerz, Methode nach Anne Söller und Dr. Susanna Lübcke

www.emotionalkoerpertherapie.de